Die größten Hürden beim Buchschreiben überwinden

Buch schreiben Hürden

Du weißt, dass du es tun musst. Du hast es schon seit Jahren auf deiner To-do-Liste stehen. Dein eigener Coach hat dir immer wieder gesagt, dass dies das Jahr ist, in dem du dein Buch herausbringen musst.

Und trotzdem … nichts.

Es liegt nicht daran, dass du die Vorteile nicht erkennst oder dass du kein veröffentlichtes Buch in deinem Lebenslauf haben willst. Du tust dich nur schwer damit, und zwar wahrscheinlich aus denselben Gründen, aus denen sich viele andere Coaches gegen eine Veröffentlichung sträuben.

Du hast keine Zeit.

Das ist ein wichtiger Punkt. Jeder ist beschäftigt. Das ist uns allen klar. Aber das ist keine gute Ausrede, wenn es darum geht, dein Geschäft auszubauen.

Anstatt über deinen Zeitmangel zu jammern, solltest du deinen Tag so gestalten, dass du die wichtigen Dinge erledigen kannst, z. B. dein Buch schreiben. Vielleicht bedeutet das, dass du jeden Morgen 30 Minuten früher aufstehst, um eine (wenn auch kurze) Schreibsession einzulegen, oder dass du den Fernseher nach dem Abendessen ausschaltest, um zu schreiben, oder dass du dir jeden Sonntagmorgen mehrere Stunden Zeit nimmst, bis dein Buch fertig ist.

Der Punkt ist, dass du dem Schreiben eine Priorität einräumen musst. Trage dir die Zeit in deinem Kalender ein und betrachte sie als heilig. Tu so, als wäre es ein Termin mit deinem wichtigsten Kunden, und lass nicht zu, dass etwas dich daran hindert, ihn einzuhalten.

Du kannst nicht schreiben.

Viele Menschen behaupten, sie könnten nicht schreiben, aber wenn du dir ihre Blogs ansiehst, findest du Hunderte von Beiträgen. Wenn jemand sagt, er könne nicht schreiben, bedeutet das in Wirklichkeit, dass er es nicht mag.

Zum Glück hast du viele Möglichkeiten, diese Hürde zu überwinden. Stell einen Ghostwriter ein. Verwandle deine Blogbeiträge in ein Buch (Darren Rowse von Problogger.net hat das mit großem Erfolg getan).

Und wenn alles andere versagt, diktiere. Verwende Software wie Dragon Naturally Speaking oder nimm einfach mit deiner Lieblings-MP3-App auf und lass es dann transkribieren.

Du kannst ein langes Projekt wie ein Buch nicht organisieren.

O. K., du bist also gut im Schreiben von Blogbeiträgen und es macht dir nichts aus, sie zu schreiben, aber der Gedanke, ein ganzes Buch zu schreiben, lässt dich auf den leeren Bildschirm starren, wie ein Reh im Scheinwerferlicht eines entgegenkommenden Autos.

Erstens: Wenn du einen Blogpost schreiben kannst, kannst du auch eine ganze Reihe von Blogposts schreiben. Der Prozess ist schließlich derselbe. Es geht nur darum, Wörter zu Sätzen, Sätze zu Absätzen und so weiterzumachen.

Aber wenn du wirklich das Gefühl hast, dass du ein langes Projekt nicht bewältigen kannst, dann ist eine Gliederung dein bester Freund. Beginne mit einem groben Überblick deines Projekts und unterteile es dann in Abschnitte und schließlich in Kapitel. Mache dir Notizen darüber, was du in jedem Kapitel behandeln willst, und dann musst du nur noch die Lücken füllen.

Es gibt Dutzende von Gründen, ein Buch zu schreiben. Es ist wichtig, um dein Fachwissen zu belegen, dein Publikum zu vergrößern und deine Botschaft zu festigen. Aber nichts von alledem wird passieren, wenn du es nicht wirklich schreibst. Es ist also an der Zeit, deine Hürden zu überwinden und dein Buch fertigzustellen.

Hole dir die wöchentliche Updates - Wettbewerbsvorteile für dein Business!

Durch deine Anmeldung stimmst Du zu, dass ich Dir meinen wöchentlichen Newsletter per Mail zusende und Deine angegebenen Daten zu diesem Zweck verarbeite. Du kannst diese Einwilligung jederzeit mit einem Klick widerrufen und Dich aus dem Newsletter austragen. In diesem Fall werde ich Deine Daten löschen und Du erhältst keinen Newsletter mehr.

Wir verwenden Cookies, um dir die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit deiner Zustimmung akzeptierst du die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Privacy Settings saved!
Datenschutz-Einstellungen

Wenn Sie eine Website besuchen, kann sie Informationen über Ihren Browser speichern oder abrufen, meist in Form von Cookies. Steuern Sie hier Ihre persönlichen Cookie-Dienste.

Diese Cookies sind für das Funktionieren der Website notwendig und können in unseren Systemen nicht abgeschaltet werden.

Zur Nutzung dieser Website verwenden wir die folgenden technisch notwendigen Cookies
  • wordpress_test_cookie
  • wordpress_logged_in_
  • wordpress_sec

Alle Cookies ablehnen
Alle Cookies akzeptieren

Durch deine Anmeldung stimmst Du zu, dass ich Dir meinen wöchentlichen Newsletter per Mail zusende und Deine angegebenen Daten zu diesem Zweck verarbeite. Du kannst diese Einwilligung jederzeit mit einem Klick widerrufen und Dich aus dem Newsletter austragen. In diesem Fall werde ich Deine Daten löschen und Du erhältst keinen Newsletter mehr.